Beziehungs- und Atemtherapie

Die Beziehungs- und Atemtherapie ibat™  stellt den Menschen als soziales Wesen mit Körper und Geist in den Mittelpunkt.

Die Art und Weise, wie es einem Menschen gelingt Beziehungen zu Mitmenschen, Tieren und Gegenständen zu gestalten, beeinflusst Lernprozesse und damit die individuelle Entwicklung.
Motorik und Haltung sind sicht- und beobachtbarer Ausdruck dieser Fähigkeit. Sie manifestieren sich im Spannungsgeschehen der Muskulatur. Die spezielle Regelung der Atmung verdeutlicht dies und dient als Leitfaden unseres pädagogischen und therapeutischen Wirkens.

Das Ziel der therapeutischen Arbeit auf dieser Grundlage ist die Herstellung von Eutonie (=Wohlspannung) mittels Atemmassage, Bewegungsarbeit und sprachgestützten Verfahren (wie Geschichten erzählen, Bilderreisen initiieren und Stimmarbeit.